Zahnbehandlung unter Vollnarkose – entspannt und angstfrei zu einem perfekten Lächeln

Welche Vorteile hat eine Zahn-Vollnarkose?

Narkose-Assistentin bereitet Narkosegeräte für die Narkose vor
Narkose-Assistentin bereitet Narkosegeräte für
die Narkose vor

Mit einer angstfreien Zahn-Vollnarkose sind Bewusstsein und Schmerzempfinden ausgeschaltet. Sie befinden sich in einem schlafähnlichen Zustand und es bleiben Ihnen alle Angst auslösenden Sinneswahrnehmungen erspart. Sie sehen und hören keine Instrumente, nehmen keine zahnarzttypischen Gerüche wahr – stattdessen dämmern bzw. schlafen Sie entspannt dem Ende der Behandlung entgegen. 

Warum eine Zahn-Vollnarkose stressfrei ist

Doch nicht nur Angstpatienten profitieren von einer schmerzfreien Zahn-Vollnarkose. Eine Zahn-Narkose ohne Schmerzen ist so sanft, dass sie auch bei Kindern bestens eingesetzt werden kann. Auch für Menschen, die voll im Berufsleben stehen, ist die Vollnarkose eine sinnvolle Option. Wer beruflich stark eingespannt ist, den stellen mehrere Behandlungstermine meist vor ein Problem. Häufig gestaltet es sich schwierig, die Termine mit dem Berufsleben zu vereinbaren. Diese Patienten sind auf ein perfektes Zeitmanagement angewiesen. Die Schlaf-Narkose ohne Schmerzen ist eine gute Möglichkeit, Termine zu bündeln und ohne Stress eine Sanierung Ihres Gebisses vorzunehmen, ohne Ihr Berufsleben zu beeinträchtigen. Hier hat eine angstfreie Narkose nicht nur Vorteile für den Patienten, sondern auch für den Zahnarzt. Gerade bei umfangreicheren, zeitintensiven Maßnahmen wie das Setzen von Implantaten kann sich der Arzt bei einer Zahn-Narkose ohne Schmerzen ganz auf seine Arbeit konzentrieren.
Die Narkose wird übrigens von einem spezialisierten Narkosearzt bzw. Anästhesisten durchgeführt.
So können Sie sich schnell über schöne gesunde Zähne freuen und wieder unbeschwert lächeln.

Für wen ist eine Zahn-Vollnarkose sinnvoll?

Eine angstfreie Zahn-Vollnarkose ist auch bestens für Patienten geeignet, die unter einem extremen Würgereiz leiden. Er wird häufig bereits durch die Berührung des hinteren Gaumenbereichs ausgelöst und ist für den Patienten in der Regel eine große Belastung. 

Wie die Erfahrung zeigt, minimiert eine angstfreie Zahn-Vollnarkose sogar das Risiko für Schmerzen und Schwellungen nach der Behandlung – da in der Narkose keine Pausen eingelegt werden, reduziert sich die Behandlungszeit. Diese reduzierte Behandlungsdauer bewirkt oft eine schnellere Genesung.

Was passiert bei einer Zahn-Vollnarkose?

Narkosegerät
Narkosegerät

Unsere Praxis für Zahnheilkunde Dr. med. dent. Florian Wenninger arbeitet bei einer angstfreien Narkose mit sanften und schonenden Narkosetechniken, die den Organismus des Patienten so wenig wie möglich belasten. Die Anästhesisten verwenden ausschließlich gut verträgliche Narkosemittel, die vom Körper schnell abgebaut werden können. Falls erforderlich sind bei einer Zahn-Narkose ohne Schmerzen Behandlungszeiten von bis zu sieben Stunden möglich – meist dauert die Behandlung aber nicht länger als 1 – 2 Stunden.

Während der angstfreien Narkose werden alle Signale, die die Sinnesorgane senden, nicht mehr an das Gehirn weitergeleitet. Der Patient versinkt in einen schlafähnlichen Zustand, in dem alle Wahrnehmungen ausgeschaltet sind. Zur Einleitung einer Zahn-Narkose ohne Schmerzen injiziert ein speziell dafür ausgebildeter Narkosearzt dem Patienten zunächst ein schnell wirkendes Schlafmittel, das auch zur Entspannung der Muskulatur führt. Sobald der Patient schläft, verabreicht der Anästhesist ihm durch einen flexiblen Tubus in der Luftröhre eine Mischung aus Sauerstoff und Narkosegas. Das Bewusstsein ist nun ausgeschaltet und der Zahnarzt kann mit seiner Arbeit beginnen.

Was passiert nach der Zahn-Vollnarkose?

Der Narkosearzt überwacht während der gesamten Dauer der Behandlung akribisch die Vitalfunktionen des Patienten. Der Zahnarzt kann sich währenddessen unbesorgt seiner Arbeit widmen. Ist die Behandlung vorüber, wird die Narkose ausgeleitet – schon wenige Minuten später erwacht der Patient wieder. Unter Überwachung verbringt er nun die nächsten zwei Stunden in einem unserer Praxis-Aufwachräume. Dann kann er in Begleitung die Zahnarztpraxis verlassen und nach Hause gehen.

Was sollte man vor einer Zahn-Vollnarkose beachten?

Handelt es sich um einen operativen oder minimalinvasiven Eingriff, muss der Patient, in Absprache mit seinem behandelnden Arzt, vorher Arzneimittel, die die Blutgerinnung hemmen, absetzen. Dazu gehören auch nicht verschreibungspflichtige Schmerzmittel wie Aspirin, die Acetylsalicylsäure enthalten. Um einen komplikationslosen sicheren Ablauf der schmerzfreien Zahn-Vollnarkose zu gewährleisten, darf der Patient das letzte Essen am Vorabend der zahnärztlichen Behandlung zu sich nehmen. Circa 6 Stunden vor Beginn der Narkose sollte er auch auf das Trinken verzichten.

Was kostet eine Zahn-Vollnarkose?

Das ist in erster Linie davon abhängig, wie lange die angstfreie Narkose dauert. Für die erste Stunde fallen Kosten in Höhe von 500 Euro an, je weitere angefangene halbe Stunde werden circa 100 Euro berechnet. Die gesetzliche Krankenkasse zahlt nur in ganz bestimmten Fällen. Dies können SIe vorher mit Ihrer Krankenkasse im Detail klären.

Was kann bei einer Zahn-Vollnarkose passieren?

Die Durchführung der schmerzfreien Zahn-Vollnarkose liegt in den Händen erfahrener Anästhesisten und kann daher als risikoarm gelten.
Bereits seit Jahren arbeiten wir hier mit dem Praxisnetz Anästhesie erfolgreich zusammen. 

Entscheidende Körperfunktionen wie Herzschlag und Atmung werden während der angstfreien Narkose kontinuierlich überwacht – auch Blutdruck und Sauerstoffgehalt des Blutes haben die speziell dafür ausgebildeten Narkoseärzte stets im Blick. Eine Zahn-Vollnarkose birgt die üblichen Narkoserisiken. Heutzutage sind Komplikationen dank ausgefeilter Techniken und erprobter Narkosemittel aber äußerst selten geworden. Natürlich möchten wir sichergehen, dass der Patient gesundheitlich für eine angstfreie Zahn-Vollnarkose geeignet ist. Deshalb holen wir zuvor die Freigabe des behandelnden Hausarztes ein, der dann gegebenenfalls grünes Licht für eine Narkose erteilt.

Sie möchten mehr über den genauen Ablauf einer Zahnbehandlung unter Vollnarkose erfahren? Rufen Sie einfach an. Unser Team der Praxis für Zahnheilkunde Dr. med. dent. Florian Wenninger informiert Sie gern.