Zahnsanierung - angst- und schmerzfrei

Die professionelle Zahnsanierung oder auch Komplettsanierung Ihrer Zähne leistet einen wichtigen Beitrag zur individuellen Zahngesundheit. Dank moderner Betäubungsformen können wir Ihnen in der Praxisklinik Dr. Schmitt heute nicht nur eine schmerzfreie Zahnsanierung, sondern auch eine angstfreie Zahnsanierung ermöglichen. Wenn Sie sich für eine Komplettsanierung entscheiden, können Sie bereits nach wenigen Terminen wieder strahlend lächeln, denn wir vermeiden viele unnötige Termine für Sie.

Was ist eine Zahnsanierung?

Von einer Zahnsanierung reden wir, wenn gesundheitliche Schäden an Zähnen und Zahnfleisch zahnmedizinisch wiederhergestellt werden. Der erforderliche Aufwand, um Ihre Zähne zu sanieren, orientiert sich immer an Ihrer individuellen Befundsituation. Daher variiert die konkrete Antwort auf die Frage „Was ist eine Zahnsanierung?" auch immer in Abhängigkeit vom persönlichen Behandlungsbedarf. So kann es bei einigen Patienten beispielsweise erforderlich sein, nicht nur die Zähne selbst zu therapieren, sondern auch Kiefergelenke sowie mit den Gelenken in Verbindung stehende Gewebestrukturen wie Bänder, Muskeln, etc. Eine entsprechende Sanierung, die über den bloßen Wiederaufbau von Zähnen und Zahnfleisch hinausgeht, kann etwa bei Patienten sinnvoll sein, die unter einer sogenannten CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) leiden. Hierbei handelt es sich um eine umfassende Fehlregulation von Kiefergelenken und zugehörigen Muskelstrukturen. Eine Zahnsanierung gilt unter anderem als wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche aufbauende Prothetik (=Zahnersatz). Denn damit Kronen, Brücken, Prothesen & Co. im Mundraum ausreichende Verankerung finden, ist ein gesunder Zahnhalteapparat (also die Gesamtheit aus Knochen und Gewebe, die den Zähnen im Mund Halt bietet) unerlässlich.

Exakte Diagnose vor der Zahnsanierung

Grundsätzlich beginnen wir vor einer Zahnsanierung mit einer exakten Diagnose durch computergestützte 3-D-Röntgentechnologie. Die Aufnahmen unseres hochmodernen digitalen Volumen-Tomogramms (DVT) ermöglichen eine gründliche, virtuelle Untersuchung der Zahn- und Kiefersituationen am Bildschirm. Gleichzeitig ist die Strahlenbelastung für Sie niedrig. 

Mögliche Behandlungsschritte

Je nach individuellem Behandlungsbedarf umfasst eine meist schmerzfreie Zahnsanierung in unserer Praxisklinik Dr. Schmitt variierende Behandlungsschritte. In vielen Fällen befreien wir zu sanierende Zähne zunächst von Karies. Auch das Entfernen von defekten Zahnfüllungen stellt für die Zahngesundheit eine wichtige Voraussetzung dar. Befinden sich im Mund des Patienten noch aus Amalgam gefertigte Füllungen, können wir Letztere im Zuge einer professionellen Sanierung durch Alternativen aus biologischen Materialien ersetzen. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang beispielsweise Inlays oder künstliche Kauflächen, die aus Keramik bestehen. Keramische Füllungen zeichnen sich unter anderem durch ihre optische Unauffälligkeit aus, da sie in ihrer Färbung den natürlichen Zähnen stark ähneln. Den gleichen Vorteil bringen sogenannte Komposite-Füllungen mit sich - Zahnfüllungen mit Kunststoffmaterialien, welche mit Glas und Keramik angereichert sind. Bei kleineren Defekten sind plastische Füllungen möglich.

Zähne, die nach gründlicher Beurteilung unserer Zahnmediziner nicht mehr erhaltungswürdig sind, sowie Reste von Zahnwurzeln entfernen wir in Absprache mit unseren Patienten im Rahmen einer professionellen Sanierung in der Regel vollständig. Resultierende Zahnlücken schließt Ihre behandelnde Zahnärztin auf individuell geeignete Weise - infrage kommen hierzu beispielsweise herausnehmbare Prothesen oder festsitzende Brücken. Kronen und Brücken auf Implantatbasis sind i.d.R. die optimale Lösung, da man mit Implantaten eine Pfeilervermehrung erreicht und somit die Kaukraft auf mehrere Pfeiler verteilt wird, was wiederum das Restgebiß entlastet. Befinden sich im Mundraum Kronen und/oder Brücken, die nicht erhaltungswürdig sind, werden diese ebenso wie zerstörte Zähne entfernt und fachkundig ersetzt.

Was kostet eine Zahnsanierung?

Diese häufig gestellte Frage lässt sich kaum pauschal beantworten. Denn mit einer Sanierung der Zähne verbundene Kosten orientieren sich immer am individuellen Behandlungsbedarf. Während sich eine Sanierung beim einen Patienten etwa auf die Behandlung einer Zahnfleischentzündung oder das Legen einer Füllung beschränken kann, erstreckt sie sich bei anderen Betroffenen vielleicht über einen notwendigen Knochenaufbau in zahnlosen Kieferabschnitten bis hin zu anschließendem Zahnersatz in Form von Implantaten und künstlichen Zahnkronen. Bis ein Patient mit individuellem Zahnersatz versorgt werden kann, ist zudem meistens ein Langzeitprovisorium notwendig. Ein solches Provisorium ist je nach Befundlage beispielsweise erforderlich, damit Implantate zunächst ausreichend mit dem Kieferknochen verwachsen können, behandelte Kiefergelenke ausheilen können und/oder die Bisslage korrigiert ist.
In unserer Praxisklinik bekommen Sie deshalb nach einer gründlichen Untersuchung Ihrer Zähne und Ihres Kiefers eine Kosteneinschätzung und einen Kostenvoranschlag, den Sie dann an Ihre gesetzliche oder private Krankenkasse zur Genehmigung einreichen können.   

Wie lange dauert eine Zahnsanierung?

So wie die Anzahl der erforderlichen Behandlungsschritte und die damit einhergehende Kosten variiert je nach Patient auch unsere Behandlungszeit, die kalkuliert werden muss, um nachhaltig Zähne zu sanieren. Umfasst das Sanieren etwa ausschließlich unaufwändige Schritte wie das Legen einer Füllung oder das Versiegeln von Zähnen, kann die vollständige Maßnahme oft im Rahmen eines einzelnen Termines abgeschlossen werden. Stellt sich der Sanierungsbedarf umfangreicher dar, ergeben sich im Ausnahmefall mitunter Behandlungszeiträume von bis zu mehreren Wochen. Auch hier nennen wir Ihnen bei der Praxis für Zahnheilkunde Dr. med. dent. Florian Wenninger gerne einen verbindlichen Behandlungszeitraum für Ihre Terminplanung. 

Ist eine Zahnsanierung schmerzhaft?

Da eine Zahnsanierung in unserer Praxis in nahezu allen Fällen unter Betäubung stattfindet, verläuft die Maßnahme für Sie i.d.R. meistens schmerzfrei. Vor allem wenn Sie Angstpatient sind oder unter einer Phobie leiden sollten, ist dies besonders wichtig. Eine mögliche Variante der Schmerzausschaltung stellt die lokale Betäubung dar - mithilfe von Injektionen erzielen wir hierbei eine gezielte Schmerzfreiheit im zu behandelnden Gewebebereich. Je nach Bedarf ergänzen wir eine entsprechende lokal begrenzte Betäubung durch den Einsatz von Lachgas. Eine weitere mögliche Betäubungsform zum Zweck des Sanierens der Zähne ist die Vollnarkose. Diese kann im Einzelfall beispielsweise im Rahmen sehr umfangreicher Eingriffe oder zwecks Behandlung von Patienten mit ausgeprägter Zahnarztangst sinnvoll sein - denn gerade in letzterem Fall ermöglicht die Vollnarkose neben der schmerzfreien Zahnsanierung vor allem auch eine angstfreie Zahnsanierung, die vom Patienten quasi „verschlafen" werden kann.

Was bewirkt eine lokale Betäubung?

Während die angstfreie Zahnsanierung für einige unserer Patienten als wichtiger Vorteil der Vollnarkose gilt, schätzen andere eine lokale Betäubung, da diese nach dem Eingriff zu keinerlei vorübergehenden Beeinträchtigungen der körperlichen Einsatzfähigkeit führt. Die Entscheidung für eine Narkoseform treffen unsere Zahnärzte bei Dr. Schmitt deshalb immer in enger Absprache mit Ihnen. So sind SIe bestens informiert und können bald wieder strahlend lächeln.